VPN und Bittorrent: Sorgenfreies Herunterladen

Das heutige Internet wäre ohne Bittorrent nicht komplett. Nach einer stürmischen Einführung wurde das Download-Protokoll für viele Anwender trotz einiger Sicherheitsbedenken schnell zum unverzichtbaren Werkzeug. VPN beseitigt diese und macht es sicher Torrent zu nutzen, ohne sich zu sehr um Ihre Privatsphäre zu sorgen. VPN für Bittorrent, ein himmlisches Gegenstück?

Bittorrent?

Um Bittorrent im Kontext zu verstehen, müssen wir bis 2006 zurückgehen. Zu dieser Zeit war das Download-Protokoll für siebzig Prozent des gesamten Online-Verkehrs gut. Warum? Bittorrent war schnell, einfach und gab Kunden Zugang zu Inhalten, die sonst nicht verfügbar waren. Es wurde 2001 als Peer-to-Peer-Netzwerk vom Programmierer Bram Cohen gebaut. Der – auch im College – an einer Lösung arbeitete, um schnell große Dateien zwischen Computern auszutauschen. Was zu dieser Zeit noch nicht existierte.

Seine Lösung bestand darin, kleine Informationspakete gleichzeitig hoch- und herunterzuladen. Ein anderer Ansatz als das Herunterladen großer Dateien auf einmal, was bis dahin üblich war. Cohen teilte auch große Dateien in kleinere Teile auf und ließ Computer diese von anderen Computern im größeren Netzwerk von Bittorrent-Benutzern herunterladen. Gleichzeitig wurden diese winzigen Dateien anderen Benutzern angeboten. Wodurch ein stetiger und schneller Informationsfluss von und zu verschiedenen Computern entstand. Dieses Setup ermöglichte es Leuten mit langsameren Verbindungen, eine Rolle im Austausch zu spielen. Solange eine einzelne Datei genug Computer hatte, die sie anderen zur Verfügung stellten, fand die Datei ihren Weg zu einem Computer, der nach ihr fragte.

Heute erreicht Bittorrent nicht mehr diese stellare Siebzig-Prozent-Schwelle, aber es ist immer noch sehr beliebt, trotz des Anstiegs der legalen Streaming-Dienste wie Netflix (und noch etwas weniger legale wie Kodi, und dem Anstieg des rechtlichen Schutzes gegen illegales Herunterladen.

Die Kehrseite: Exponierte IP

Das Vorgehen des Gesetzgebers gegen illegale Download-Praktiken brachte einen gravierenden Schwachpunkt ans Licht: Bittorrent schirmt die IP-Adressen der Nutzer nicht vor anderen im Netzwerk ab, wodurch es möglich wird, Downloader für den Austausch von Dateien, die möglicherweise ohne Zahlung angemessener Gebühren erhalten wurden, zu verfolgen.

VPN für Bittorrent

Natürlich wurde damit das Herunterladen nicht beendet, denn das Internet wird immer wieder neue Schlupflöcher zur Umgehung des Urheberrechts finden. VPN ist eines dieser Schlupflöcher: Es verbindet eine gefälschte IP-Adresse mit Ihren Online-Aktivitäten und ermöglicht Ihnen so einen sorgenfreien Download. Außerdem bieten einige der besseren VPN-Provider (LINK) einen Killswitch an. Uum Ihren Computer automatisch vom Internet abzuschalten, falls eine VPN-Verbindung abbricht. Und sie bieten Verschlüsselung, um Ihre Daten weiter zu schützen. Kostenlose VPN’s sind verfügbar, aber wir empfehlen nicht, diese zu verwenden.

Nicht jeder VPN-Provider erlaubt die Nutzung von Bittorrent und hält sich nicht immer an eine No-Logging-Richtlinie. Sie sollten sich Zeit lassen, um einen VPN-Anbieter zu wählen, wenn Sie Bittorrent nutzen möchten. Unsere Übersicht der besten VPN für Bittorrent-Anbieter kann Ihnen bei der Suche behilflich sein.

Leave a Reply