Viele Menschen wissen, dass sie den Zugriff von Apps auf ihren Standort, ihre Kamera, ihr Mikrofon oder ihre Fotos ablehnen sollten. Vor allem, wenn die App keinen offensichtlichen Nutzen für sie hat. Aber wenn Sie ein Android-Handy haben, macht es keinen Unterschied, wenn Sie den Zugriff verweigern. Denn eine aktuelle Spanische Studie hat gezeigt, dass Hunderte von Android-Handys Ihre persönlichen Daten verkaufen, indem sie diese über vorinstallierte Apps sammeln. “Benutzer wissen oft nichts davon und haben noch nicht einmal die Erlaubnis erteilt”, sagt Juan Tapiador, einer der Forscher dieser Studie.

Die Studie

In der Studie installierten fast dreitausend Menschen aus 130 Ländern Software auf ihren Handys. Die Forscher beobachteten die Geräte dann ein Jahr lang, um zu sehen, welche Daten das Telefon an Dritte weitergegeben hat. Die Studie testete die Software von 1742 Modellen von 214 Herstellern.

Die Ergebnisse

Die Studie zeigte, dass etwa 25% aller überwachten Apps mindestens 5 Arten von Daten an Werbeagenturen weitergeben. “Wir wussten bereits, dass Android-Handys eingebaute Datenschutzverletzungen enthalten, aber dank dieser Studie gibt es nun einen soliden Beweis dafür, dass dies in großem Umfang der Fall ist”, sagt Veelasha Moonsamy, der in der Vergangenheit eine Studie über Datenschutzverletzungen in Android-Handys durchgeführt hat. Die Studie zeigte, dass einige Apps beim Löschen als “Geist” auf Ihrem Handy bleiben. Auf diese Weise sind sie weiterhin in der Lage, Ihre Daten zu erheben und weiterzugeben.

Android-Handys, die Daten sammeln und verkaufen

Die Datentypen, die von Android-Apps erfasst werden, enthalten Ihren Standort, Ihre Telefonnummer, Audiodateien, Videodateien, Kontakte, Texte, Anwendungen, die Sie installiert haben, Ihren Provider, Ihre SIM-Nummer, Ihre Softwareversion und vieles mehr. Einige Handys schalten sogar heimlich die Kamera ein und nehmen das aufgenommene Video auf. Diese Daten sind bei Werbeagenturen sehr gefragt. Unternehmen, die Android-Herstellern einen guten Preis dafür zahlen, sind Facebook, Alfabet, Verizon, comScore und AppsFlyer.

Webseiten, die persönliche Daten verkaufen

Android-Apps sind nicht die einzigen, die Ihre persönlichen Daten sammeln und verkaufen. Webseiten tun das Gleiche – es ist schließlich ein großes Geschäft. Um zu verhindern, dass Webseiten Ihre persönlichen Daten erfassen, können Sie ein VPN installieren. Ein VPN bietet Ihnen eine sichere und anonyme Verbindung, so dass Dritte Ihre persönlichen Daten nicht einsehen können. Wenn Sie mehr über VPNs erfahren möchten, werfen Sie einen Blick auf unseren Was ist VPN? Artikel.