Wenn Sie jemals eine Pornowebseite besucht haben (und das haben Sie!), wurden Sie wahrscheinlich gebeten, Ihre Volljährigkeit unter der Gerichtsbarkeit Ihres Landes zu bestätigen. Bisher konnte ein einfacher Klick auf die Schaltfläche “Verifizieren” den Zweck erfüllen, ohne dass Fragen gestellt wurden. Dies wird sich in Großbritannien ab dem 15. Juli 2019 offiziell ändern, und viele Länder könnten dem Beispiel folgen. Mal sehen, was dieses Pornoverbot mit sich bringt.

Die Notwendigkeit eines Pornoverbots

Ob dieses “Pornoverbot” notwendig ist, steht in der Diskussion. Eines der Hauptziele ist es, zu verhindern, dass Kinder versehentlich auf eine explizite Webseite stoßen. Das ist eine gute Nachricht, denn viele Studien haben gezeigt, dass eine frühe Begegnung mit Pornografie eine negative Auswirkung auf sie haben kann. Laut The Independent zeigen “Mehrere Forschungsarbeiten, dass die Einstellung der Jugendlichen zum Sex mit einem Partner von Pornos beeinflusst wird. Der besonders beunruhigende Aspekt ist die häufige gewaltsame Erniedrigung männlicher und weiblicher Charaktere und die Art und Weise, wie dies den Umgang der Jugendlichen mit Sex und Beziehungen im wirklichen Leben prägen kann”.

Aus diesem Grund versucht die britische Regierung seit Jahren, ein Gesetz durch den Kongress zu bringen, das dies verhindern könnte. Wenn es ihnen gelingt, einen Weg zu finden, um Kinder daran zu hindern, sich Pornos anzusehen, wäre das sehr nützlich. Leider wird dieses Porno-Verbot wahrscheinlich nicht ausreichen. Lassen Sie uns sehen, warum.

Das Thema Datenschutz

Nach dem britischen Pornoverbot müssen die Nutzer ihre personenbezogenen Daten weitergeben, um ihr Alter zu überprüfen. Und das ist es, was viele Proteste verursacht. Nach dem neuen Gesetz muss jeder über sein AgeID-Konto auf die Pornoseite zugreifen. Auf diese Weise können Webseiten und die Regierung eine riesige “Datenbank der Vorlieben” aufbauen. Was gruselig ist.

Dies wird höchstwahrscheinlich illegales Verhalten fördern, Frühblüher dazu bringen, ihr Alter durch gefälschte Ausweise zu verifizieren, nach Pornos in Subreddits suchen oder einfach zu den Millionen von Pornoseiten gehen, die einfach nicht mit dem britischen Pornoverbot übereinstimmen werden. Darüber hinaus wird dieses neue Gesetz den Unternehmen die Durchführung des Verifikationsprozesses überlassen. Eines der wenigen Unternehmen, das nach einer Lösung sucht, ist “MindGeek”. Wenn Sie recherchieren, werden Sie feststellen, dass es die Firma ist, die RedTube, YouPorn und PornHub besitzt. Dies wirft viele ernste Fragen zur Anonymität auf.

Schlussfolgerung

Ob Sie bereits von einem Porno-Verbot betroffen sind oder es sein werden, Sie sollten Ihre persönlichen Daten nicht weitergeben, nur um fünf Minuten mit sich selbst zu verbringen. Mit der Verwendung eines VPN können Sie sich mit einem Land verbinden, das nicht der Altersverifizierung entsprechen muss. Darüber hinaus garantiert es eine 100%ige Anonymität. Um die für Sie beste Lösung zu finden, haben wir eine Liste der 10 besten VPNs zusammengestellt, die wir getestet haben!

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten zum Datenschutz auf unserem Blog!